Es hätte besser werden können – 2.Herren verlieren 1:3 gegen Turbine

Posted on Posted in Mannschaften, PaBo News

Unter der Woche konnte aufgrund der Platzverhältnisse nur einmal trainiert werden. Mit leider nur geringer Beteiligung wurde dennoch intensiv und gut trainiert. Das am Samstag von den Trainingsteilnehmern nur 4 Mann am Samstag dabei waren zeigt ein Problem unserer Mannschaft. Das zweite Problem ist mindestens genauso groß. Sätze wie Never change a winning team kommen unserem Trainer Holger nicht über die Lippen. Nicht weil er Anglizismen nicht mag, sondern weil im Vergleich zum letzten Spiel nur 5 Spieler aus der Siegerelf auf dem Platz standen. Die Gründe für die Absagen sind einzeln gesehen alle nachvollziehbar und wichtig, zusammen genommen aber eine Katastrophe für die Mannschaft. So war es wieder einmal ein bunt zusammengemischter Haufen der am Samstag irgendwie versuchen wollte gegen eine Spitzenmannschaft der 2.Kreisklasse (eine lustige Wortkombination: spitze und 2.Kreisklasse) sich zu behaupten. Um es vorweg zu nehmen, Einsatz und Kampf waren da, was fehlte war Zusammenspiel, Kraft und Schnelligkeit. Damit schließt sich wieder der Kreis zum 1. Thema, der Trainingsbeteiligung.

Die Gäste waren von Anfang an bemüht das Spiel zu gestalten, spielten aber in der 1.Halbzeit gegen den starken Wind und hatten große Problem damit. Wir standen in der Abwehr sicher und konnten nach einer guten Balleroberung von Sebastian, mit einer Fackel von Tom in der 15.Minute in Führung gehen. Danach gab es Aktionen auf beiden Seiten, aber insgesamt nichts wirklich aufregendes. So war in der 33.Minute ein satter Distanzschuss nach einer nicht eindeutig geklärten Ecke der unhaltbar zum 1:1 einschlug. So ging es auch in die Halbzeitpause. Regelkonform wurden danach die Seiten getauscht und so mussten wir nun weiter gegen den Gegner und neu gegen den Wind kämpfen. Die Gäste nun mit viel Rückenwind und so kam es, dass wir in der 2.Halbzeit eigentlich nicht mehr aus der eigenen Hälfte nach vorn spielten. Wenn doch waren es Einzelaktionen oder lange Bälle. Die Kraft schwand zusehends, aber Turbine spielte sehr umständlich und so waren es zwei absolut strittige Situationen die das Spiel entschieden. Nach einer Ecke wurde unser Torwart Moppe klar gestossen und egal ob es die Regel im Fünfmeterraum noch gibt oder nicht, gestossen bleibt gestossen. Der Ball fand so aber zum 1:2 für Turbine den Weg ins Tor (62.Minute). Die intensive Nachfragen beim Schiedsrichter brachten naturgemäß nichts ein, ausser böser Blicke und der Androhung von farbigen Karten. 2 Minuten später wurde ein weiterer Eckball wieder nicht eindeutig geklärt, der zweite Ball ging zum klar im Abseits stehenden Spieler, der flankte und den Stürmer fand, der zum 1:3 einschoss (64.Minute). Die Wiederholung der intensiven Nachfragen beim Schiedsrichter mündeten im gleichen Ergebnis wie beim Tor davor….also böse Blicke und Kartenandrohung. Danach passierte nicht mehr viel. Die Gäste versuchten noch ein bisschen was, aber insgesamt standen wir gut. Nach vorn ging bei uns nichts mehr. So bleib am Ende beim unglücklichen 1:3.

Fazit: Zusammengefasst eine verdiente Niederlage, nicht weil Turbine so stark war, sondern uns zur Zeit einfach die Leute fehlen um richtig dagegenhalten zu können. Die ständigen Veränderungen und die geringe Trainingsbeteiligung kosten uns wichtige Punkte und Selbstvertrauen. Ein Kompliment an unseren Marzel, der aufgrund der Personalsituation nicht mal eine Woche nach der Geburt seines Kindes mit dabei war. Die Folgen dieses Einsatzes wurden am Kassenband bei Rewe im Anschluss intensiv besprochen und es wurde festgestellt, dass nun Marzel mindestens den gleichen Einsatz wie auf dem Platz auch noch mal zuhause zeigen durfte.

Ich hoffe das wir diese Woche beim Training endlich wieder mehr Leute sind, denn die Basis für die Spiele wird nur dort gelegt. Und im Nachholspiel gegen Seehausen wollen wir uns die Punkte holen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.