Klatsche bei Olympia!

Posted on Posted in 1. Herren, PaBo News

Im zweiten Auswärtsspiel der Saison musste die 1. Mannschaft vom SV Panitzsch/Borsdorf ihre erste Saisonniederlage einstecken. Beim neuen Tabellenführer Olympia Leipzig setzte es ein herbe 5:0-Niederlage.Personell gesehen hatte Coach Thomas Wedemann bei 5 Auswechselspielern die Qual der Wahl und stellte die Mannschaft auf mehreren Positionen um. Beiden Teams stellten sich gut aufeinander ein und es entwickelte sich zunächst ein Spiel zwischen den Strafräumen, einzig in der 12. Minute tauchte plötzlich Manuel Würzberger alleine vor dem Panitzscher Tor auf, allerdings aus klarer Abseitspostion, dachten alle Beteiligten. Nach einem Pass stand der Angreifer der Heimelf klar im Abseits, der Assistent hob die Fahne, nur der Pfiff des Schiedsrichter blieb aus, er signalisierte seinem Linienrichter, dass er die Fahne doch wieder runter nehmen soll, somit hatte Würzberger leichtes Spiel und traf unter heftigen Protest der Panitzscher zum 1:0. Beim Pass der Leipziger hatte René Reinicke den Ball abgefälscht bzw. wurde angeschossen, aber keineswegs bewusst den Ball berührt, geschweige einen klaren ersichtlichen Rückpass gespielt, so deutete es der Unparteiische und es war für ihn eine neue Spielsituation und somit keine Abseitsposition – Schade für PaBo, aber diese Meinung hatte er exklusiv und man musste nun einem Rückstand hinterher rennen.

Mit viel Wut im Bauch versuchten die Gäste den Ausgleich zu erzielen, doch mehr als ein Pfostenschuss von René Reinicke sprang dabei nicht heraus. Olympia wirkte zunehmend spritziger und vor allem zweikampfstärker. Und durch individuelle Fehler lud man den Gastgeber zu etlichen Torchancen ein, welche diese in der 34. sowie der 45. Minute für zwei weitere Treffer von Manuel Würzberger nutzen konnten.

Nach dem Seitenwechsel kam Mathias Winter für Sebastian Große in die Partie, der Trainer stellte auf mehreren Positionen um und es wurde deutlich besser. Was allerdings nicht gelang, war der Anschlusstreffer. Möglichkeiten gab es dafür des öfteren, die Beste hatte dabei Torsten Schönfeld, der nur den Innenpfosten traf. Klar hatte PaBo im kompletten Mannschaftsverbund einen schlechten Tag erwischt, allerdings war das Schiedsrichtergespann absolut nicht auf der Höhe, nach einem glasklaren Foul vom Torhüter an Tim Fröhlich blieb der Pfiff aus, nach Absprache mit seinem Assistenten, der unmittelbar in der Nähe stand, entschied man zum Entsetzen der Gäste auf Abstoß – eine absolut nicht nachvollziehbare Entscheidung. Und es kam noch dicker, in Minute 87 tuschiert ein Panitzscher Abwehrspieler den Olympia Angreifer außerhalb des Strafraumes minimal, dieser lief weiter und erst als er zwei Schritte später merkte, dass er den Ball nicht mehr erreichen konnte, spielte er “den sterbenden Schwan”. Pfiff vom Schiri und es gab Elfmeter für Olympia, entweder war es eine glasklare Schwalbe oder aber Freistoß, jedoch niemals ein Elfmeter. Sebastian Rau drückte gelb vorbelastet seinen Unmut verbal etwas zu heftig aus und holte sich noch die Ampelkarte ab. Olympia verwandelte den Elfmeter zum 4:0 und kam kurz darauf erneut durch Manuel Würzberger noch zum 5:0.

Ein absolut gebrauchter Tag für PaBo, klar trug die katastrophale Schiedsrichterleistung seinen Teil zur ersten Saisonniederlage bei, aber in erster Linie muss sich die Mannschaft selbst hinterfragen, was sie in diesem Spiel falsch gemacht hat, mit solch einer Leistung wird man mit hoher Wahrscheinlichkeit seinen Ambitionen nicht gerecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.