D1 schlägt sich tapfer!

Posted on Posted in D1-Jugend, Spielbericht

Alles neu bei der D1 – so könnte man den Staus Quo zu Saisonbeginn beschreiben.

Nach dem die D1 des letzten Jahres freiwillig ein Jahr früher in die C Jugend aufgerückt ist, tritt mit dem Jahrgang 2008 die ehemalige E 1 / E2 in die Fussstapfen der Club Kameraden. Mit der ‚Stadtklasse‘ erscheint in der Momentaufnahme die Spielklasse als ein sehr großes Erbe. Diese gilt es im Laufe der Saison Stück für Stück anzunehmen.

Auch das Trainerteam ist neu. Nachwuchskoordinator und Kapitän der ersten Herren, Martin, hat das Traineramt bei den PaBoBoys übernommen. Unterstützt wird er dabei von Lars, der die Jungs teilweise auch schon in der E-Jugend betreut hat.

Nach einer sehr passablen Vorbereitung, welche bereits in den Sommerferien begonnen hat, reichte es in zwei Testspielen und einem Miniturnier jeweils zu zwei Niederlagen und zwei Siegen.

Im ersten Spiel der Saison hatte man nun Heimrecht gegen die Erste von MoGoNo. Bei Temperaturen um die 30 Grad konnte das Trainergespann fast auf alle Jungs zurückgreifen. Lediglich drei Ausfälle ließen einen breiten Kader und viele Auswechselungen zu.

Die erste Startelf sah dann wie folgt aus:

Miguel (Tor)
Collin, Fabien, Luis (Abwehr)
Noah, Luca, Luka Toni (Mittelfeld)
Milo (Angriff)

Auf der Bank nahmen zunächst Willi, Domenik, Elias und Iwan Platz.

Rein in die Partie. Zunächst wollte man mit einer defensiven Variante versuchen, sich der ein Jahr älteren Truppe aus Gohlis zu stellen. Das gelang anfangs auch recht gut, wenn gleich sich von Beginn an ein Powerplay auf das Tor für die Jungs von der Parthe entwickelte.

Nach 6:48 Minuten schlug es aber dennoch zum ersten Mal im Gehäuse der Kicker von der Nordstrasse ein. Es stand 0:1.

Auch in der Folge gelang es in den ganz in gelb spielenden PaBo Boys nicht, für Entlastung zu sorgen. So fiel nach 11:45 Minuten folgerichtig das 0:2.

Und noch mal sollte es vor der Trinkpause in Durchgang 1 im Gehäuse von Miguel klingeln. Der immer souveräne Schiedsrichter pfiff zu Recht nach 14:30 Minuten einen Elfmeter, der wegen Handspiels gegeben wurde. Es stand 0:3.

Neben der Flüssigkeitsaufnahme und dem Durchschnauben wurde die Trinkpause auch zum Coachen genutzt. ‚Köpfe hoch‘, ‚mutig sein‘, ‚weiter konzentriert kämpfen‘, so lauteten die Schlagworte.

Bis zur einundzwanzigsten Minute hielt das Bollwerk dieses Mal, ehe es 0:4 stand.

Nach 25 gespielten Minuten dann die erste nennenswerte Chance für das Heim Team. Willi wurde auf der rechten Seite gut in Szene gesetzt, konnte den Ball aber nicht im Tor der Gäste unterbringen.

In den letzten fünf Minuten vor der Halbzeit schlug dann noch zwei Mal der ‚Kollege’ Pech zu. Zunächst köpfte Collin einen Eckstoss der Gäste unhaltbar in‘s eigene Tor, direkt vorm Halbzeitpfiff zeigte der Unparteiische zurecht ein zweites Mal wegen Handspiels auf den Punkt. So ging es mit einem 0:6 in die Halbzeit.

Zwei Elfmeter, ein Eigentor und zwei unglückliche Gegentore nach Standards, dazu 30 Grad und hochrote Köpfe – viel Arbeit für das Trainerteam in der Halbzeit. Von schlechter Laune oder Resignation war aber keine Spur zu sehen. Das Team scheint schon zu Saisonbeginn eine gute Einheit zu sein.

Aber auch zu Beginn von Halbzeit 2 schien die Dominanz der Gäste anzuhalten.
Mit einem Doppelschlag zwischen der 33. und 37. Minute zog der Gegner auf 0:8 davon.

Die immer tapfer kämpfenden PaBo Boys kamen jetzt aber deutlich besser in‘s Spiel. Als Belohnung hatte Luca nach 41 Minuten die größte Chance des Spiels, als er alleinstehend vor dem leeren Tor die Murmel knapp am rechten Pfosten vorbeischob.

Mund abputzen, weiter kämpfen. Trotz eines weiteren Doppelschlags zwischen Minute 42 und 46 sorgte Luka Toni fünf Minuten vor dem Schlusspfiff für die Erlösung, als er den den viel umjubelten Ehrentreffer erzielte.

Da spielte auch das letzte Gegentor drei Minuten vor dem Ende fast schon keine Rolle mehr. Endstand 1:11.

Saison Premiere missglückt, Erfahrung gesammelt, tapfer gekämpft und erhobenen Hauptes den Platz verlassen. So lautet das Fazit des Sonntagvormittags.

Am kommenden Samstag steht das erste Auswärtsspiel beim ältesten Verein Sachsen an. Um 10:30 Uhr heißt der Gegner Lipsia Eutritzsch.

(geschrieben von Lars)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.