PaBo mit Remis beim Leipziger SC 1901!

Posted on Posted in 1. Herren, Spielbericht

Bei typischen Novemberwetter kam der SV Panitzsch/Borsdorf am Sonntagnachmittag nicht über ein 1:1 beim Aufsteiger Leipziger SC 1901 hinaus. Personell gesehen war man im Gegensatz zu den Vorwochen nicht gut aufgestellt, gerade einmal 14 einsatzfähige Spieler standen dem Trainerduo zur Verfügung. Rein ins Spiel – wo die Gäste vor allem in den ersten 30 Minuten immer wieder zu guten Möglichkeiten kamen. Ein erstes Ausrufezeichen setzte Abwehrchef Tim Fischer als er einen geklärten Ball aus gut 30 Metern direkt abnahm. Dieser wurde reaktionsschnell vom LSC-Torwart zur Ecke geklärt. Die nächsten beiden Chancen hatte Top-Torjäger Steve Kühn. Zunächst setzte er das Spielgerät knapp neben das Tor und kurz darauf scheiterte er im 1 gegen 1 am Schlussmann der Leipziger. Paul Würker und Felix Tiffe kamen in zwei unterschiedlichen Aktionen relativ identisch über die linke Seite in den Strafraum, beide schlossen allerdings mit dem schwächeren linken Fuß ab, so dass die Schüsse jeweils am Außennetz landeten.

Zum Ende der Halbzeit wurde der Aufsteiger mutiger, vor allem durch Standards waren sie gefährlich. Wenige Minuten vor der Pause führte eine Ecke zum Erfolg, plötzlich lag PaBo nach den 4-5 vergebenen Großchancen mit 1:0 hinten.

Mit Beginn des zweiten Spielabschnittes wurde das Spielsystem umgestellt, Louis Walter ersetzte Marcel Hoheisel und kurze Zeit später kam noch Kevin Hertwig für Paul Würker ins Spiel. LSC stand hinten sicher und setzte immer wieder Nadelstiche durch ihr schnelles Umschaltspiel nach vorn. Schlüsselszene dann in der 64. Minute, Louis Walter wird ohne Rücksicht auf Verluste an der Außenlinie umgegrätscht, trotz großer Proteste des Gastgeber, war der Platzverweis die richtige Entscheidung vom Schiedsrichter. Eine Minute später dann der Ausgleich und abermals stach Joker Kevin Hertwig zu, sein Distanzschuss fand den Weg über die Torlatte und dem Hinterkopf des Torwarts ins Tor. PaBo wollte nun natürlich mehr – Julian Stelzner traf kurze Zeit später ebenfalls nur Aluminum und eine Direktabnahme von Robin-Vinzenz Meyer verpuffte, da er den Ball nach Flanke von Kevin Hertwig nicht ordentlich traf. Aber auch die Leipziger kamen in Unterzahl noch das ein oder andere Mal gefährlich vor das Tor von Leo Saewe. Vor allem in der sehr hitzigen Endphase, waren dann glaube beide Teams froh, als der Schiedsrichter im Nebel von der Pistoristraße die Partie beendete. In der kommenden Woche steigt das letzte Heimspiel des Jahres, zu Gast ist Aufsteiger SV Mölkau 04 (Anstoß: 14 Uhr).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.