D-Jugend gelingt zweiter Saisonsieg!

Posted on Posted in D1-Jugend, Spielbericht

Im Nachholspiel bei Lipsia Eutritzsch konnte die D-Jugend von PaBo den zweiten Saisonsieg einfahren und holte gleichzeitig ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.Trotz Ferien musste unsere D-Jugend am Sonntag nach Eutritzsch reisen, um die aus dem September verlegte Partie des zweiten Spieltages nachzuholen. Die Mannschaft war hochmotiviert und bereits nach der Erwärmung waren die PaBo Trainer positiv gestimmt, dass heute etwas gehen sollte.

Miguel hütete, wie bisher in allen Spielen, das Tor. Vor ihm spielten Fabien, Lucy und Narvik in der Abwehr, das Dreiermittelfeld bildeten Luka Toni, Kapitän Noah und Julian, als einzige Spitze startete Anton. Zunächst auf ihren Einsatz wartend: Milo, Luca, Nils sowie Dome.

Die gelben Panitzscher fanden auch sofort ins Spiel und kamen mit dem ersten Angriff gleich gefährlich vor das Tor von Eutritzsch. Anton spielte einen Doppelpass mit Luka Toni, dieser startete in die Mitte, dort erhielt er erneut das Zuspiel von Anton – knapp neben das Tor. Guter Auftakt und weiter ging es, Julian mit einem strammen Schuss in der 3. Minute, der Torwart konnte mit dem Fuß abwehren. Dann ging es postwendend auf die andere Seite, Miguel vereitelte die erste Chance des Gegners im 1 gegen 1 stark. Keine fünf Minuten waren bis dahin gespielt – ein munteres Spielchen.

In der 7. Minute spielte Julian einen schönen Pass in die Tiefe auf Anton, er entschied sich dafür den Torwart noch auszuspielen, blieb dabei jedoch hängen und die gute Möglichkeit war dahin. Nach einer Ecke von Lucy kam Julian zum Kopfball, der Torwart konnte zunächst klären, den Nachschuss setzte Julian an das Außennetz. Und im Fußball gibt es nun auch ein paar unbesagte Gesetze und eines davon ist – wenn man die Tore vorn nicht macht, wird man hinten bestraft. So geschehen in der 14. Minute – Eutritzsch konterte und kam ein zweites Mal in unsere Tornähe und traf zu diesem Zeitpunkt sehr überraschend zum 1:0. Schrecksekunde kurz danach, Lucy bekam beim Kopfball unabsichtlich einen Tritt ins Gesicht und musste zunächst mit blutender Lippe ausgewechselt werden, für sie ging es dann erst nach der HZ weiter.

Auf dem Platz versuchte der PaBo-Nachwuchs sofort die Antwort auf den Gegentreffer zu finden. Anton traf in der 16. Minute zunächst nur den Pfosten, doch drei Minuten später machte er es besser. Und dies war ein wahrer Energieakt, tief in der eigenen Hälfte erkämpfte Anton sich den Ball, überlief die hochaufgerückte Eutritzscher Mannschaft im Alleingang und traf zum mehr als verdienten Ausgleich.

Noch vor der Pause wollte PaBo die Führung, die nächste Gelegenheit hatte Noah, gleich zweimal war er bei einem Pressschlag erfolgreich, dies brachte ihn in eine aussichtsbare Schussposition, aber leider zu zentral und unplatziert. Kurz vor der Pause spielte Anton den eingewechselten Milo frei, sein Abschluss knapp vorbei.

Es war ein Spiel in fast nur eine Richtung und man sprach der Mannschaft in der Halbzeit viel Mut zu und appellierte an die letzte Konsequenz vor dem Tor. Nach der Pause neutralisierte sich die Partie ein wenig, Eutritzsch verteidigte besser, als es noch im ersten Durchgang der Fall war. PaBo machte den Gegner einzig durch eigene Fehler stark. So geschehen in der 38. Minute, nach einem Einwurf an der gegnerischen Eckfahne wurde Ball zu einfach hergeschenkt und der Gastgeber schaltete schnell um. Plötzlich stand der Angreifer von Lipsia frei vor Miguel, dieser reagierte abermals hervorragend, den Nachschuss konnte Nils mit vollem Einsatz verhindern – dies hätte der erneute Rückstand sein können. In dieser Phase besaß Eutritzsch die besseren Möglichkeiten, erst in der 45. Minute mal wieder ein Lebenszeichen der Gäste, Luka Toni kam zum Schuss, erneut knapp neben das Tor. Kuriose Szene dann in der 49. Minute – nach einer Ecke von PaBo wurde es ein wenig unübersichtlich im Strafraum, dennoch nahm, warum auch immer, ein Abwehrspieler noch vor der Auslinie den Ball einfach in die Hand – der Schiedsrichter sicherlich auch verwundert, entschied nach kurzem Zögern natürlich völlig zurecht auf Neunmeter. Luka Toni übernahm Verantwortung und brachte sein Team zehn Minuten vor dem Ende in Führung. Die Leichtigkeit war plötzlich wieder zurück und nur eine Minute später machte PaBo den Sack zu.

Fabien, in der zweiten Halbzeit offensiver aufgestellt, spielte in die Tiefe auf Anton, der marschierte bis zur Grundlinie – Rückpass auf Luka Toni – 3:1 – super Abschluss nach einem perfekten Spielzug. In der Schlussminute gelang Anton sogar noch das 4:1, diesmal konnte er den Torwart ausspielen und schob problemlos ins leere Tor ein.

Strahlende Gesichter bei Spielern und Trainer nach dem Abpfiff, verdiente man sich den zweiten Saisonsieg, aufgrund einer starken ersten Halbzeit und einer tollen Moral zum Ende der zweiten Halbzeit. Nun ist erstmal Zeit zum Durchschnaufen, es gibt eine Woche trainingsfrei, denn ist das nächste Spiel erst am 31.10.19. Dann geht es zu Eintracht Leipzig Süd III in der 2. Runde des Stadtpokals.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.