PaBo schlägt Zwenkau und bleibt ungeschlagen!

Posted on Posted in 1. Herren, Spielbericht

Nach zuletzt drei Auswärtsspielen in Folge war am Samstag der VfB Zwenkau II zu Gast in Panitzsch. Gegen das Tabellenschlusslicht fuhr die Wedemann-Elf einen nie gefährdeten 2:0-Erfolg ein.Durch diverse Ausfälle war der Trainer gezwungen seine Aufstellung auf mehreren Positionen zu ändern. Im Tor kam Toni Erler zu seiner Saisonpremiere, außerdem neu in der Startelf Paul Würker, Kurt-Thomas Kirstenpfad und Torsten Schönfeld. Rein ins Spiel, wo PaBo sofort das Zepter in die Hand nahm und ansehnlich nach vorn spielte. Erste Torannäherungen gab es bereits in der Anfangshase, Torsten Schönfeld vergab zweimal. Die beste Gelegenheit hatte jedoch Tim Fröhlich, nach toller Vorarbeit von Paul Würker kam Fröhlich aus zentraler Position am Fünfmeterraum zum Abschluss, schoss dabei leider zu zentral genau den Torwart an. Doch PaBo steckte den Kopf nicht in den Sand und wurde dann belohnt. In der 17. Minute war es erneut Tim Fröhlich, eine kurze Körpertäusschung brachte den PaBo-Angreifer an der Strafraumgrenze in Schussposition, sein Abschluss platziert in die linke untere Ecke zum 1:0. Weiter ging es nur in eine Richtung, der sehr fleißige Paul Würker in der 22. Minute mit einem traumhaften Zuspiel auf den tief startenden Tim Fröhlich, der den Ball gekonnt über den herauslaufenden Torwart lupfte und auf 2:0 erhöhte. Noch vor der Pause hätte PaBo weitere Treffer erzielen können, so zum Beispiel scheiterte Paul Würker in unmittelbarer Tornähe am Gästetorwart.

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie zunehmend, PaBo schien zufrieden mit dem Vorsprung und Zwenkau war zwar bemüht, doch so wirklich gefährlich wurden sie selten. Hier und da ergaben sich für den Gastgeber noch Möglichkeiten, doch die letzte Konsequenz war nicht mehr vorhanden. Zum Schluss lag durch zwei Chancen in Folge von Standardsituationen der Anschlusstreffer kurzzeitig in der Luft, doch letztlich blieb es beim verdienten und souveränen 2:0-Erfolg der Panitzscher. Einziger Wermutstropfen, Youngster Louis Walter knickte kurz vor Spielende derbe um und wir der Mannschaft voraussichtlich mehrere Wochen fehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.