Torloses Remis in Lindenau

Posted on Posted in 1. Herren, Spielbericht

Auch am dritten Spieltag der Stadtliga konnte die Mannschaft vom SV Panitzsch/Borsdorf nicht gewinnen, in Lindenau stand nach 90 Minuten sowohl hinten, als auch vorne die 0.Das Trainerteam musste auf Tim Fröhlich und Ronny Wüstemann verzichten, es rückten Steve Kühn und Hannes Schröck in die Startelf. Zudem gab Steffen Bednarsky sein Pflichtspieldebüt und Kurt-Thomas Kirstenpfad kam ebenfalls zum 1. Saisoneinsatz. Gleich nach zwei Minuten die große Möglichkeit für PaBo in Führung zu gehen. Julian Stelzner mit einem Pass über die Abwehr der Gastgeber, Robin-Vinzenz Meyer war tief gestartet, kam vor dem Lindenau Schlussmann an den Ball und setzte diesen knapp über das Tor. Es war von Beginn an ein munterer Kick, Lindenau immer wieder mit gefährlichen Kontermöglichkeiten. PaBo´s – Torwart Leo Saewe reagierte gegen Nico Oehlmann im 1 gegen 1 stark. Auf der Gegenseite war es zunächst erneut Meyer der an Scharch im Tor der Lindenau scheiterte. Die darauffolgende Ecke landete genau auf dem Kopf von Tim Fischer, dieser konnte den Kopfball allerdings nicht genau platzieren. Kurz darauf war Scharch erneut in der kurzen Ecke zur Stelle und entschärfte einen Schussversuch von Bednarsky. Auch die Heimmannschaft hätte in Führung gehen können, PaBo leistete sich zu viele Fehler im Spielaufbau, woraus immer und immer wieder gefährliche Umschaltaktionen für Lindenau entstanden, die zum Glück für PaBo allesamt unsauber vom Gastgeber zu Ende gespielt wurden.

Nach dem Seitenwechsel kam Louis Walter in die Partie, gleich nach Wiederanpfiff setzte ein Lindenau Angreifer den Ball knapp neben das Tor, es sollte allerdings die letzte gefährliche Aktion der Heimelf im zweiten Spielabschnitt bleiben. Die Halbzeitansprache hatte Wirkung gezeigt, die Gäste zeigten sich nun vor allem in den Zweikämpfen beherzter und bestimmten fortan die Partie. Steve Kühn verpasste eine Hereingäbe von Torsten Schönfeld knapp, ein Schussversuch von Julian Stelzner ging neben das Tor. Auch die Einwechselung von Kevin Hertwig in den Schlussminuten belebte das Panitzscher Offensivspiel zusätzlich. Man rannte gegen das Bollwerk der Lindenauer an und wollte hier mit aller Macht den Bock umstoßen und das Spiel noch gewinnen. In der 93. Minute ergab sich dann nochmal eine aussichtsreiche Standardsituation in unmittelbarer Nähe der Strafraumgrenze. Aber sinnbildlich für die aktuelle Situation schoss Kevin Hertwig unglücklich einen eigenen Mitspieler an und die große Chance für den späten Siegtreffer war verpufft.

Somit blieb es beim torlosen Unentschieden – PaBo wartet zwar weiterhin auf den ersten Saisonsieg, aber um das Positive aus dem Spiel mitzunehmen, ist die Wedemann-Elf immer noch ungeschlagen und in der Defensive stand gegen einer der offensivstärksten Mannschaften der Liga erstmals die Null. Nächste Woche geht es zum dritten Auswärtsspiel in Folge zum derzeitigen Tabellenführer Eintracht Leipzig Süd (Anstoß: Samstag, 14 Uhr).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.