PaBo erneut mit einem Unentschieden!

Posted on Posted in 1. Herren, Spielbericht

Das Positive ist, PaBo bleibt auch nach dem zweiten Spiel ungeschlagen, allerdings reichte es wieder nicht zu einem Sieg. Nach zweimaligen Rückstand trennte sich die Wedemann-Elf 2:2-Unentschieden von Lipsia Eutritzsch II.Kalt erwischt wurde man bereits in der zweiten Spielminute, nach einem Einwurf an der Eckfahne legte der Stürmer zurück zum aufrückenden Außenspieler, dieser flankte in die Mitte, wo Timo Prellwitz das Kopfballduell für sich entscheiden konnte und sein Team sehr zeitig in Führung brachte. Dies sollte die einzige Torchance des Gastgebers im ersten Spielabschnitt bleiben. Denn fortan zog sich Lipsia weit in die eigene Hälfte zurück. PaBo mit klaren Feldvorteilen, doch die sich ergebenden Chancen wurden allesamt nicht genutzt. Tim Fröhlich sein Schussversuch ging über das Tor, Ronny Wüstemann traf freistehend den Ball nicht richtig und ein Schuss von Felix Tiffe aus der Halbposition kam zu zentral und somit sichere Beute für den Schlussmann der Leipziger. Dies waren die nennenswerten Offensivszenen der Gäste in den ersten 45 Minuten. Noch wurde keine richtige Lösung gefunden, das Trainerduo reagierte und Steve Kühn kam nach der Halbzeit in die Partie.

PaBo nun noch druckvoller und auch vor dem Tor wurde es deutlich gefährlicher. Tim Fröhlich gleich nach Wiederanpfiff knapp über das Tor. In der 62. Minute dann der erlösenden und verdiente Ausgleichstreffer. Ein missglückter Schussversuch von Tim Fröhlich landete genau vor den Füßen von Steve Kühn, der aus Nahdistanz den Ball nur noch einschieben musste. Der zuvor eingewechselte Kevin Hertwig belebte fortan ebenfalls das Offensivspiel der Panitzscher. Zwei seiner Distanzschüsse landeten zwar fast auf der B2, jedoch versuchte er es erneut und zwang den Torhüter zu einer Glanzparade. Wenig später war der Torschrei bei allen bereits auf den Lippen, nach einer Hereingabe von Torsten Schönfeld war es wieder Hertwig, dessen Abschluss in unmittelbarer Tornähe der Eutritzscher Schlussmann noch sensationell entschärfte. Chancen waren genug da um hier in Führung zu gehen. Eutritzsch wurde stets nach unnötig produzierten Freistößen gefährlich, zweimal musste Leo Saewe im Tor der Panitzscher eingreifen. In der 85. Minute bekam Lipsia in Folge eines solchen Standards zurecht einen Elfmeter zugesprochen, den Julius Nietzsche sicher zum 2:1 verwandelte. Wie in der Vorwoche bewies die Mannschaft von Panitzsch/Borsdorf allerdings Moral und glich postwendend aus. Ein langer Ball von Tim Fröhlich erreichte Torsten Schönfeld am langen Pfosten, dieser nutzte den Abstimmungsfehler von Abwehrspieler und dem herauslaufenden Torwart aus und traf zum 2:2. Nun wollte PaBo den Sieg und beinahe wäre das 3:2 aus Sicht der Gäste noch gefallen, leider traf Kevin Hertwig in der 90. Minuten nur den Pfosten.

Somit musste sich PaBo am Ende erneut mit einem Unentschieden zufrieden geben, wie bereits am 1. Spieltag war mehr drin, die junge Panitzscher Mannschaft investierte viel fürs Spiel, belohnte sich allerdings nicht selbst. Besser können sie es am kommenden Sonntag um 15 Uhr beim SV Lindenau 1848 machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.