PaBo unterliegt Chemie!

Posted on Posted in 1. Herren, Spielbericht

Die junge Panitzscher Mannschaft steckt nun in der ersten kleinen Krise der Rückrunde, es setzte die dritte Niederlage in den letzten 4 Spielen. Bei der U23 von Chemie Leipzig unterlag die Aulrich – Elf mit 3:0.Dabei begann die Partie seitens der Gäste sehr engagiert, bereits nach zwei Minuten hatte Kevin Hertwig das 1:0 auf dem Fuß, nach toller Hereingabe von Paul Würker kam er am langen Pfosten zum Abschluss, doch der Leipziger Torwart schmiss sich mit allem was er hatte in den Schuss und konnte das sicher geglaubte Tor sensationell verhindern.

Chemie mit viel Ballbesitz, vor allem die rechte Seite machte ordentlich Betrieb und PaBo war defensiv von der ersten Minute an sehr gefordert. Doch immer wieder wurden Nadelstiche nach vorn gesetzt, so geschehen nach ca. einer Viertelstunde. Steve Kühn legte in die Minute auf Tim Fröhlich, dessen Direktabnahme geht denkbar knapp an der falschen Seite des Pfostens vorbei. Fazit nach 30 Minuten – Chemie macht das Spiel, jedoch besaß PaBo die eindeutig besseren Möglichkeiten. Ärgerlich dann der erste Gegentreffer – ein kurzer Abstoß von PaBo wurde dem Gegner direkt in die Füße gespielt, Tim Wecker bedankte sich für dieses Geschenk und traf zum 1:0.

Nach dem Seitenwechsel war es die erste Viertelstunde, wo PaBo mutig nach vorn spielte und zu zahlreichen Möglichkeiten kam. Die Abschlüsse teilweise über oder neben das Tor, jedoch war auch der Torhüter von Chemie stets zur Stelle, zum Beispiel als er einen Kopfball von Kevin Hertwig gerade noch so von der Linie kratze. In Mitten dieser Phase fiel nach 60 Minuten das 2:0 für Chemie, nach einer vermeidbaren Ecke köpfte Stelmark am langen Pfosten unbedrängt ein. Nun sackte PaBo zum Großteil wieder zusammen, der Gegentreffer zeigte Wirkung und ein richtiges Aufbäumen war nicht mehr zu erkennen. Chemie spielte es in der Schlussphase souverän runter und kam in der Nachspielzeit noch zum dritten Treffer. 3:0 sieht nach außen hin klar aus, hätte PaBo seine Chancen genutzt, wäre sicher mehr drin gewesen. Doch Fußball ist kein Spiel im Konjunktiv und somit ergibt sich am Samstag erneut die Möglichkeit auf drei Punkte, wenn die Mannschaft von MoGoNo Leipzig zu Gast in Panitzsch ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.