PaBo gelingt erster Auswärtssieg!

Posted on Posted in 1. Herren, Spielbericht

Aufgrund einer bärenstarken zweiten Halbzeit holt die Stadtligamannschaft vom SV Panitzsch/Borsdorf ihren ersten Sieg in der Fremde. Beim LSV Südwest gewann die Wedemann-Elf mit 1:3 (1:0). Personell konnte der Trainer aus dem Vollem schöpfen und im Duell 2. gegen 3. kamen die Gäste aus Panitzsch gut in die Partie. Tim Fröhlich sein Schuss setzte tückisch vor dem Torwart auf, dieser ließ den Ball prallen, leider rutschte der einschussbereite Kurt – Thomas Kirstenpfad auf dem tiefen Boden aus und die gute Chance war dahin.

Die Heimelf wurde ab der 15. Minute immer besser und hatte auch gute Möglichkeiten. Ein Freistoß von der Strafraumgrenze blockte Tim Fröhlich zur Ecke ab, in Folge dieser parierte Florian Roth einen Schussversuch aus 10 Metern. Von PaBo sah man in dieser Phase nicht mehr viel und das Gegentor bahnte sich zwar nicht zwingend an, fiel aber dennoch in der 30. Minute. Nach einer Flanke von rechts, hält Pascal Bekker gegen 4 Panitzscher Abwehrspieler den Fuß rein und traf zum 1:0 für die Hausherren. Die Partie war hart umkämpft und bereits in der ersten Halbzeit gab es je zwei gelbe Karten für beide Teams. Kurz vor der Pause dann die große Möglichkeit zum Ausgleich, Steve Kühn schüttelte seinen Gegenspieler ab, jedoch blieb er vor dem Tor nicht wie gewöhnlich eiskalt, sondern verfehlte das Gehäuse der Leipziger denkbar knapp.

Nach dem Seitenwechsel kam Tim Kunzmann für Kurt-Thomas Kirstenpfad ins Spiel. Es waren keine 30 Sekunden gespielt und PaBo glich aus. Kapitän Martin Tripke schoss von der Strafraumgrenze, der Torhüter lässt den Ball nur zur Seite abklatschen, Torsten Schönfeld reagierte am schnellsten und traf aus spitzem Winkel zum 1:1. Im direkten Gegenzug passte der flinke Maximilian Wunderlich von rechts scharf in den Strafraum, fand zum Glück für PaBo keinen Abnehmer in der Mitte. In der 52. Minute stellte Panitzsch das Spiel auf den Kopf, es war fast eine Kopie des ersten Treffers, erneut Martin Tripke mit einem Schuss, den der Torwart nicht sicher halten konnte, wieder war Schönfeld zur Stelle und es stand hier plötzlich 2:1 für die Gäste. Diesen Schwung nahm die Wedemann-Elf nun mit und kam nur eine Minute später zum nächsten Treffer. Tim Fröhlich kam über rechts, behielt die Übersicht, sein Zuspiel nahm Sebastian Rau auf Höhe des Elfmeterpunkts nochmal an und verwandelte von dort zum vielumjubelten 3:1.

Die Heimmannschaft natürlich geschockt, denn wurde man in den ersten 10 Minute regelrecht überrannt von der Panitzscher Mannschaft. In der 71. Minute sah Andre Hoffmann nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte. PaBo ließ sich von der aufgebrachten Atmosphäre wenig beeindrucken, ein Schussversuch von Tim Fröhlich verfehlte das Tor nur knapp. Maximilian Wunderlich sah dann binnen zwei Minuten zweimal gelb und durfte ebenso frühzeitig zum Duschen gehen. In doppelter Überzahl ergaben sich bis zum Ende hin noch zahlreiche Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, doch Kühn, Rau und Brückner ließen die besten Chancen liegen. In der Nachspielzeit wurde es seitens des Gastgeber noch einmal richtig eklig. Völlig zurecht flog ein weiterer Spieler, der in dieser Partie bereits mehrmals negativ aufgefallen war, nach groben Foulspiel an Tim Kunzmann mit glatt rot vom Platz. Schlussendlich verdiente sich PaBo die drei Punkte und hat nun 19 Punkte nach 11 Spielen, wer hätte dies vor der Saison gedacht. Zeit zum darauf ausruhen bleibt allerdings nicht, denn kommt es kommenden Samstag zum nächsten Highlightspiel, zu Gast in Panitzsch ist Chemie Leipzig II – der neue Tabellenzweite. Anstoß auf dem Sportplatz in Panitzsch ist 14 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.