Wichtiger Sieg in Thekla!

Posted on Posted in 1. Herren, Spielbericht

Im Nachholspiel der Stadtklasse konnte die 1. Mannschaft von PaBo einen Sieg beim SV Thekla einfahren. Wie schon im Hinspiel traf die Wedemann-Elf fünffach und dies reicht für einen im Endeffekt souveränen und verdienten Auswärtssieg.Optimal begann die Partie für die Gäste aus Panitzsch, bereits nach 20 Sekunden und 100 % Ballbesitz gelang der Führungstreffer. Nach dem Anstoß verlängerte Steve Kühn einen langen Ball von Rico Fritzsche auf Tom Schneider, dieser zog mit seinem ersten Ballkontakt ab und der Ball zappelte im Netz.

Fast im Gegenzug der direkte Ausgleich, ein zu kurze Rückpass wurde allerdings, zum Glück für PaBo, von einem Theklaer Angreifer nicht ausgenutzt. Auf der anderen Seite fiel wiederum wenig später der zweite Treffer für das Auswärtsteam, Steve Kühn kam über links in den Strafraum, dessen Hereingabe wurde zur “Vorlage” für einen Abwehrspieler und via Eigentor ging Panitzsch/Borsdorf mit 2:0 in Führung.

PaBo blieb weiterhin taktisch sehr diszipliniert und hinten brannte sehr wenig an, ansonsten war Thomas Wedemann im Tor der Gäste stets zur Stelle. Kurz vor der Pause eine ekelhafte Szene, die auf einem Fußballplatz nichts zu suchen hat. Mit gestrecktem Bein wurde Mirko Brückner übel gefoult – leider ging es für ihn nicht weiter und er wird auch im kommenden Spiel der Mannschaft fehlen. Unverständlich – warum um es hierfür nicht einmal eine Verwarnung des Schiedsrichters gab.

Nach der Pause PaBo sofort druckvoll, in der 48. Minute erzielte Thomas Müller seinen 1. Saisontreffer. Eine beruhigende 3:0 – Führung dachte man, doch falsch vermutet. Thekla kam per Standard zurück ins Spiel und angefeuert durch ihre Fans, bekamen sie eine Art zweite Luft. Diese kurze Drangphase überstanden die Gäste schadlos und setzten in der 60. Minute einen Konter zum 4:1, Steve Kühn legte uneigennützig quer auf Torsten Schönfeld, dieser musste nur noch einschieben. Thekla gab sich allerdings erneut nicht auf und traf nur 2 Minuten später nach einer Ecke zum 4:2. Im letzten Drittel der Partie wurde es ein wenig hitzig und viele kleine Fouls minderten den Spielfluss. Endgültig den Deckel drauf machte Steve Kühn in der 87. Minute, zuvor mit drei Vorlagen durfte sich unser bester Torschütze schlussendlich auch noch in die Torschützenliste eintragen.

Viel Zeit zum durchatmen bleibt nicht, bereits am Samstag geht es weiter, dann ist der Leipziger SC 1901 in Panitzsch zu Gast (Anstoß: 15 Uhr), ehe es am Dienstag zum Feiertag zum Spitzenspiel gegen die SpVgg Leipzig kommt (Anstoß: 15 Uhr).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.