A-Jugend siegt beim Tabellenführer!

Posted on Posted in A-Jugend, Spielbericht

Vor der heutigen Leistung unserer A-Jugend kann man nur den Hut ziehen, beim Spitzenreiter der Landesklasse Nord sorgten die Jungs um Trainer Martin Tripke und René Reinicke für eine faustdicke Überraschung. Die Vorzeichen für das Spitzenspiel waren aus Sicht der Gäste nicht gerade positiv. Mit Theo Schölzel fehlte unser Abwehrchef verletzungsbedingt, Kapitän Julian Stelzner und Top-Torjäger Paul Würker trainierten unter Woche überhaupt nicht und gingen angeschlagen in die Partie. Vier Spieler waren am gestrigen Samstag über 60 Minuten oder mehr bei der 1. Herren im Einsatz. Die B-Jugend spielte ebenfalls zeitgleich in Räpitz, so dass man – wie ein “angeschlagener” Boxer ins Spiel ging. Gerade ein Wechselspieler stand zur Verfügung.

Aus diesen vielen Gründen wurde deshalb in der Aufstellung ein wenig experimentiert – taktisch war es ein noch nie gespieltes 4 – 1 – 4 -1 – System. Tim Fröhlich ersetzte dabei Theo Schölzel im Abwehrzentrum.

Mit dieser eher defensiven Grundausrichtung wurde das Spiel im Hartenfelsstadion also angegangen. Dem Gegner wurde der Ball überlassen, doch durch taktisch diszipliniertes Verhalten und ein herausragendes Verteidigen im Mannschaftsverbund hielt man Torgau weitgehend vom eigenen Tor entfernt. Bei Ballgewinnen wurde zielstrebig die Tiefe gesucht und dies hätte nach 15 Minuten beinahe funktioniert. Nach der Spieleröffnung machte es Paul Würker im Zentrum richtig stark, er steckte perfekt auf Julian Stelzner durch, dieser bereits am Torwart vorbei, jedoch trieb es ihn zu weit nach Außen ab, so dass der Torabschluss letztlich verpuffte.

Aber diese Chance machte den Panitzschern Mut und man belohnte sich in der 22. Minute selbst. Wieder wurde nach Balleroberung schnell umgeschalten, diesmal war es Ronny Wüstemann, der den Ball in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr spielte. Julian Stelzner flankte von rechts in die Mitte, am langen Pfosten stand Paul Würker goldrichtig und brachte PaBo nicht ganz unverdient in Führung.

Leider kam Torgau eine Viertelstunde später zurück, erstmalig konnten sie die Panitzscher Defensive durchbrechen. Eine Hereingabe von rechts vollendete Oliver Stein in der Mitte zum 1:1. Doch PaBo reagierte hervorragend auf den Rückschlag. Drei Minuten vor dem Pausenpfiff zeigten sie, wie bereits beim Führungstreffer und der Chance davor, was ihre Stärke ist. Das schnelle Spiel in die Tiefe – Luca Nürnberger machte es hervorragend und steckte auf Paul Würker durch, dieser lies sich nicht zweimal bitten und markierte das 2:1 für Panitzsch/Borsdorf.

Mit Beginn der 2. HZ wurde es natürlich eine absolute Charakterfrage – die Kraft würde definitiv nachlassen und Torgaus Druck sollte selbstverständlich zunehmend höher werden. Doch die Mannschaft wehrte sich mit einem unglaublichen Willen und maximalen Einsatz gegen das Anrennen der Hausherren. Ein Torschrei in der 65. Minute seitens der Gastgeber, doch nach einer Flanke stand der vermeintliche Torschütze der Torgauer klar und deutlich im Abseits. Die Fahne des Assistenten ging sofort hoch und trotz später Entscheidung des Hauptschiedsrichtes war die Entscheidung aus unserer Sicht richtig. Entlastung schaffte man selten, zuviel Kraft kostete die Defensivarbeit, welche vorn beim einzigem Stürmer Paul Würker begann und hinten bei Kolle im Tor endete. Aufs Tor brachte Torgau wenig, sie hatten zwar gefühlt 80 % den Ball am Fuß, aber fanden kein richtiges Mittel die Panitzscher zu knacken. Eine beste Möglichkeit ergab sich für den Tabellenführer in der 80. Minute nach einem Standard, der aufgerückte Innenverteidiger köpfte über das Tor hinweg.

Besser machte es unser “Langer” in der 83. Minute, nach Freistoß von Tim Fröhlich “nickte” Lorenz Sitte den Ball zum vielumjubelten und so extrem wichtigen 3:1 ein. Die letzten Minuten inklusive der ordentlichen Nachspielzeit brachten die Jungs auch sehr souverän über die Runden und man durfte sich über nicht gerade eingeplante drei Punkte beim Spitzenreiter freuen.

Ganz dickes Lob an die komplette Mannschaft – den schlechten Vorzeichen wurde getrotzt und jeder einzelne Akteur auf dem Platz ging an seine Grenze bzw. drüber hinweg. Paul lag die ganze Woche flach, rannte über 85 Minuten als einzige Spitze die Abwehr des Gegners unermüdlich an, Marcel und Julian rannten auf den Außenbahnen hoch und runter, im zentralen Bereich waren Luca und Ronny an den spielentscheidenden Szenen unsererseits beteiligt und machten auch in der Defensive ihren Job hervorragend. Mehr als hoch anzurechnen ist die Leistung von Hannes, Kurt, Felix und Tim, welche gestern bereits 60 Minuten oder mehr in der 1. Herrenmannschaft spielten und heute über 90 Minuten gehörig auf die Zähne gebissen haben. Der Lange war der Fels in der Brandung – immer zur Stelle und gewann gefühlt jedes Kopfballduell – ganz wichtig sein Treffer zum 3:1. Kolle wurde nicht oft gefordert, strahlte hinten Ruhe aus und war am Gegentor machtlos. Und auch Kristof haute sich mit vollem Einsatz in den letzten Minuten rein und wir wünschen ihm nach seinem K.O. in der Schlussminute schnelle Genesung!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *