E2 nimmt auch die zweite Hürde

Posted on Posted in E2-Jugend, Spielbericht
Nach dem tollen Start in die Rückrunde am vergangenen Sonntag empfingen die E II Kicker heute zum Auftakt einer Heimspielserie von vier Spielen die erste vom FC International Leipzig.

Marcus krempelte das Team komplett um, was man über weite Strecken der ersten Halbzeit auch merkte. Es kam kaum Spielfluss auf und vieles war nur Stückwerk. Folgende Jungs stellten ihre bunten Fußballschuhe zur Show:

Kilian (Tor / Kapitän)
Domenik
Elias Arnold
Elias Münchow
Luis
Luka Toni
Nico
Viktor
Willi

Es waren gerade mal 2:30 Minuten gespielt, da fiel bereits das 1:0 durch Willi. Nach einem gewonnenen Zweikampf im Mittelfeld und einem kurzen Sprint spitzelte er den Ball mit einem tollen Lupfer in‘s lange Eck.
Tolle Aktion und ein klasse Start.

Nach 04:30 Minuten dann erneut eine Grosschance durch Willi, die Vorarbeit kam von Domenik, der den Torwart am Sechzehner aussteigen ließ und dann noch das Auge für den in der Mitte freistehenden Willi hatte. Großartige Aktion – diesmal leider ohne Torerfolg.

Es waren 07:30 Minuten gespielt, als sich Inter die erste Chance erspielen konnte und  ein Flachschuss aus 12m knapp am linken Pfosten vorbei strich.

Anschließend kamen die ganz in orange spielenden Gäste immer besser in‘s Spiel und erspielten sich Chance um Chance, die bis dato aber eher selten gefährlich waren.

In der 17. Minute fiel dann doch der nicht unverdiente Ausgleich zum 1:1.

Wie schon so oft in der Vergangenheit zeigte die Hausherren im direkten Gegenzug eine Reaktion und gingen prompt wieder mit 2:1 Führung. Luka Toni ließ auf Höhe der Strafraumgrenze seinen Gegenspieler aussteigen und schob den Ball gekonnt in‘s rechte lange Eck.

Nur 60 Sekunden später prüfte Nico den Torwart der Gäste mit einem schönen Schuss aus rund 10m.

Fast aus dem Nichts heraus durften die Gäste erneut jubeln. In der 24. Minute fingen die Internationalen einem Abstoss von Kilian ab und schossen frei stehend den erneuten Ausgleich.

Kurz vorm Pausentee dann noch mal die Chance zur Führung, als Elias den Ball aus fast 20m an die Latte drosch.

Halbzeit. Ein unerwartet hartes Stück Arbeit für die PaBo Boys an diesem Mittwochabend. Von der Leistung vom Sonntag war wenig zu sehen. Für den zweiten Durchgang musste eine deutliche Leistungssteigerung her.

Es ging auch gleich gut los zu Beginn von Halbzeit 2, als Willi einen Schuss nur knapp neben das Tor setzte.

Nur wenig später hatte er mehr Glück, als er in Minute 27 erneut per Lupfer über den Torwart das 3:2 erzielen konnte.

Aber auch diesmal kamen die Gäste vom Mariannenpark zurück und markierten nach rund 30 Minuten das 3:3. Kilian konnte in dieser Situation zunächst seinen Fehler aus Halbzeit 1 wieder gut machen und einen Schuss vom Gegner an die Latte lenken, gegen den anschließenden Kopfball war er allerdings ohne Chance.

Ein enges Spiel zu diesem Zeitpunkt, weil die technisch deutlich überlegenden PaBoBoys nicht in den Spielfluss kamen und der Gast zu wenig im Spielaufbau zu Stande brachte.

Als noch zehn Minuten auf der Uhr standen, stocherte Domenik den Ball aus dem Gewühl heraus per Bogenlampe in‘s Tor und erzielte damit den wohl kuriosesten Treffer an diesem Abend. 4:3 !!

Jetzt erst kamen die Jungs von der Parthe langsam in’s Spiel. 44. Spielminute, nach einem Einwurf durch Viktor auf Domenik, bediente dieser mustergültig Luka Toni und dieser konnte unbedrängt das 5:3 markieren.

Zwei Minuten vor dem Ende der offiziellen Spielzeit schnürte Luka Toni einen (wenn auch nicht lupenreinen) Hattrick zum 6:3, diesmal nach tollem Doppelpass mit Nico.

Das waren starke 10 Minuten, die schließlich den Unterschied an diesem Tag ausmachten. Mit dem Schlusspfiff konnte noch der Anschlusstreffer zum 6:4 erzielt werden. Dieses Tor kam aber zu spät und das Spiel konnte nach einem Arbeitssieg gewonnen werden.

Am kommenden Samstag um 09:00 Uhr steigt nun das Spitzenspiel, wenn die Blau Gelben Nachwuchskicker die ebenfalls verlustpunktfreien Gäste von Victoria Leipzig empfangen. Über entsprechende Unterstützung würden wir uns natürlich freuen.

(geschrieben von Lars Ziegenhorn)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *