A-Jugend mit torlosem Remis!

Posted on Posted in A-Jugend, Spielbericht

Den Rückrundenauftakt hatten sich die Jungs der A-Jugend ein wenig anders vorgestellt, trotz drückender Überlegenheit über 90 Minuten, kam der Panitzscher Nachwuchs gegen die SpG Schleussig/LSV Südwest nicht über ein 0:0 hinweg.Personell wird sich die Lage in der Rückrunde sicherlich nicht mehr entspannen. Denn einige Spieler gehören nun mehr und mehr zum festen Bestandteil der 1. Männermannschaft und haben sich hervorragend entwickelt. Desweiteren haben wir mit Klevi Guri einen Abgang zu verzeichnen. Er wurde leider von der Unterkunft in Borsdorf nach Frohburg versetzt und steht uns nicht mehr zur Verfügung.

Die Partie begann leider mit erheblicher Verzögerung, unser Team war bereits auf dem Platz zur Erwärmung, da trudelte der Gegner gerade mal ein – zu allem Überfluss hatte das Auto mit den Trikots noch eine Panne und der Anstoß wurde auf 11 Uhr verlegt. Dies war sicherlich nicht förderlich für unsere normale Spielvorbereitung.

Als es dann endlich los ging, hatte man auch gleich nach zwei Minuten die erste gute Möglichkeit. Paul Würker entwischte der Abwehr, leider scheiterte im 1 gegen 1 am Torwart. Die Gastgeber fortan klar spielbestimmend und weitere Torchancen waren eine logische Konsequenz daraus. Zweimal Hannes Schröck aus halblinker Position, erneut Paul Würker und auch Marcel Hoheisel vergaben allesamt beste Möglichkeiten.

Perfekt begann der zweite Spielabschnitt, erneut war Würker schneller als des Gegners Abwehr, diesmal stoppte ihn der Torwart per Notbremse, da dieses Vergehen im Strafraum stattfand, gab es nur gelb für den Gästehüter und für PaBo die Chance aus 11 Metern die längst überfällige Führung zu erzielen. Leider fand der Elfmeter von Felix Tiffe den Weg nicht ins Tor und es blieb weiterhin beim 0:0. Schleußig kämpfte aufopferungsvoll und mit allen Mitteln. Zum Teil auch etwas überhart, was sich am Ende in insgesamt 6 gelben Karten für den Gast wiederspiegelte. Hätte der Schiedsrichter seine Linie konsequent durchgezogen, hätte sich zumindest der Kapitän der Gäste über einen Platzverweis nicht beschweren müssen. Bis in die Nachspielzeit hinein drückte PaBo auf den erlösenden Treffer, doch es gibt solche Tage, da will der Ball trotz klarer Überlegenheit einfach nicht ins Tor. So war es am Ende zwar ein Punkt, jedoch aufgrund des Spielverlaufes eine gefühlte Niederlage. Mund abputzen und weiter machen heißt die Devise – diese Woche ordentlich trainieren und am Sonntag geht es dann zum direkten Tabellennachbarn Olympia Leipzig.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *