DERBYSIEGER!

Posted on Posted in 1. Herren, Spielbericht

Die 1. Mannschaft konnte das Derby gegen die SG Taucha 99 II am Sonntagmittag für sich entscheiden. In einem intensivem Spiel gewann die Wedemann-Elf mit 2:1.Taucha gegen Panitzsch – schon immer kein normales Spiel. Diesmal war es natürlich noch brisanter, so kam es gestern zum ersten Aufeinandertreffen vom Panitzscher Trainer mit seinem Ex-Verein.

Der Verband hatte alle Spiele vom Wochenende, außer die auf Kunstrasen, zentral abgesagt. So rückte das Derby noch mehr in den Vordergrund und lockte um die 100 Zuschauer nach Taucha.

Nun aber rein ins Spiel, bei PaBo wurde Hannes Schröck (Samstag 18 Jahre geworden) ins kalte Wasser geworfen und durfte hinten links beginnen. Ansonsten rückten Torsten Schönfeld und Tim Fröhlich wieder in die erste Elf.

PaBo startete druckvoll und war in den Anfangsminuten die deutlich bessere Mannschaft. Nach 5 Minuten allerdings kam es zu einer längeren Spielunterbrechung. Beim Versuch den Ball vor der Linie zu retten, rutsche der Tauchaer Lucas Hännsgen gefährlich weg und zog sich an einer Betonkante am Spielfeldrand eine schwere Knieverletzung zu. Auf diesem Wege wünschen wir natürlich gute Besserung und eine schnelle Genesung!

Der Schock war beiden Teams anzumerken, der Schiedsrichter hatte sogar einen Spielabbruch in Erwägung gezogen, doch die Tauchaer Spieler entschlossen sich nach kurzer Beratung weiterzuspielen. Nach der Unterbrechung war ein deutlicher Bruch im Panitzscher Spiel zu erkennen. Taucha versuchte es immer wieder mit langen hohen Bällen, mit denen die Abwehr von Panitzsch öfter zu tun hatte – doch alles in allem kam dennoch nie wirklich richtige Torgefahr auf. Offensiv tat sich PaBo allerdings auch schwer und somit kam der Führungstreffer in der 33. Minute nicht unbedingt mit Ankündigung. Nachdem Sebastian Rau den Ball mit dem Kopf verlängerte, war es Steve Kühn der nach Ballannahme die Panitzscher in Führung brachte. Danach beinahe das 2:0, Rau scheiterte aber am herauslaufenden Tauchaer Schlussmann Christian Geißler.

Nach dem Seitenwechsel erwischte Taucha die Gäste kalt, nach nur wenigen Minuten glichen sie aus. Patrick Meyer hatte seinen Fuß in einen Schuss gehalten und machte es somit Florian Roth unmöglich den Ball noch zu halten. PaBo wusste zunächst keine Antwort darauf und die Partie lebte weiterhin von ihrer Spannung, nur selten ergaben sich auf beiden Seiten Tormöglichkeiten. In der 67. Minute dann aber doch der erneute Führungstreffer von PaBo. Kapitän und Geburtstagskind Martin Tripke nahm einen Aufsetzer aus 25 Metern direkt ab und erzielte das 2:1 für die Gäste. In der 71. Minute kam es zu einem Comeback seitens der Panitzscher, Christian Tripke stellte sich nochmal zur Verfügung und ersetzte Steve Kühn. Und er fügte sich auch gleich super ein, als ob er nie aufgehört hätte, bediente er Torsten Schönfeld mustergültig, dieser wurde allerdings aufgrund einer vermeintlichen Abseitsentscheidung zurück gepfiffen. Die Schlussphase hatte es in sich, es wurde hitziger und ein wahrer Derbycharakter kam nicht nur auf dem Platz auf. Taucha versuchte am Ende alles und strahlte durch drei – vier Standardsituationen immer wieder Gefahr aus. Mit viel Einsatz und Leidenschaft gepaart mit ein wenig Glück in der ein oder anderen Situation brachte die Panitzscher Mannschaft den knappen Vorsprung über die Zeit.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *