Später Sieg in Pegau!

Posted on Posted in A-Jugend, Spielbericht

Am Sonntagvormittag ging es für die A-Jugend schon etwas zeitiger als gewohnt los, denn die Anreise nach Pegau ist bekanntlich nicht die kürzeste.Mit einem dünnen Kader von nur 12 Spielern gingen die Jungs das Projekt “Den schwarzen Oktober vergessen machen” an. In der letzten Woche stimmte zwar das Ergebnis, jedoch musste heute gegen einen körperlich robusten Gegner bedeutend mehr kommen.

Dies zeigte man in der Tat in den ersten 30 Minuten, angeführt von Kapitän Julian Stelzner, der nach 2 Spielen Sperre endlich wieder mitwirkte, kannte die Spielrichtung von Beginn an nur die in Richtung des Tores der Gastgeber. Bereits nach fünf Minuten der Führungstreffer für PaBo, Luca Nürnberger heute größtenteils im zentralen Mittelfeld bediente Julian Stelzner, dieser überlief seinen Gegenspieler bis zur Grundlinie – perfektes Zuspiel auf Paul Würker – Annahme – Schuss – Tor! Manchmal ist Fußball so einfach.

Und die jungen Panitzscher machten weiter, in der 9. Minute erneut Nürnberger auf Stelzner, diesmal auf den jüngeren Justin, sein Schuss geht knapp drüber. Die Überlegenheit wurde in der 14. Minute mit dem zweiten Treffer belohnt. Nach einer Ecke von Paul Würker kam Julian Stelzner auf seiner Endposition am langen Pfosten an und drückte den Ball über die Linie. Weiter ging es, dem Kapitän der Panitzscher merkte man, dass er heiß war nach seiner abgesessenen Sperre. In der 16. Minute allerdings verpasste er das vorentscheidende 3:0, aus Nahdistanz traf der den Ball nicht richtig, so dass dieser rechts am Pfosten vorbei ging. Paul Würker versuchte es in der 17. Minute aus 20 Metern, doch der Torwart von Pegau parierte gut.

Dann gönnten sich die Gäste eine kurze Ruhephase, ehe in der 27. Minute einem Abwehrspieler von Pegau der Ball durch rutschte. Nutznießer hätte in diesem Fall Julian Stelzner sein können, sein Abschluss knapp vorbei. Chancen waren genug da, um hier vorzeitig für eine Entscheidung zu sorgen. Aus dem Nichts dann in der 36. Minute das 2:1 – ein klassischer Konter – jedoch in jeglicher Hinsicht (Ballverlust/Defensivverhalten) vermeidbar. Plötzlich war man kurzzeitig völlig von der Rolle und kassierte in der 41. Minute das 2:2 – hier muss man Anerkennen, dass es eine tolle Einzelaktion vom Gegner war. Man spielte den Gegner über 35 Minuten an die Wand, denen wiederum reichen 2 Torraumszenen und es steht 2:2-Unentschieden zur Pause – auch so kann Fußball sein.

Nach dem Seitenwechsel wurde es ein hart umkämpftes Spiel, auf dem tiefen Boden versuchte Pegau mit ordentlicher Zweikampfhärte ihre spielerischen Defizite wettzumachen. Die Gäste aus Panitzsch hielten jedoch dagegen und zeigten endlich mal, dass sie auch Kampf und Einsatz können. Schock nach 10 gespielten Minuten im zweiten Durchgang, ohne Fremdeinwirkung fiel Theo Schölzel schreiend zu Boden, er knickte beim Rückwärtslaufen um und konnte nur mit Hilfe den Platz verlassen. Dies führte zu einer Systemumstellung im Spiel der Gäste, Marcel Hoheisel kam in die Partie.

In der 63. Minute traf Justin Stelzner das Außennetz, die bis dahin beste Möglichkeit in der 2. Halbzeit. Kapitän Julian Stelzner musste viel einstecken, insgesamt wurde er dreimal behandelt, aber wie ein Steh-Auf-Männchen ging es immer weiter. Hut ab – so geht ein Kapitän voran und die Mannschaft riss sich auch an ihm hoch. Man spürte auch von Außen, dass jeder auf dem Platz der eine Punkt nicht ausreichte. Eine aussichtsreiche Möglichkeit zur Führung ergab sich in der 75. Minute, nach Rückpass gab es indirekten Freistoß für PaBo vom 5 Meterraum. Pegau verteidigte mit allen Spielern und blockte den Schuss von Paul Würker. Immer wieder rannte PaBo an, versuchte Lücken zu finden. Pegau nutzte alle Mittel, jedoch in der 81. Minute etwas zu übertrieben. Der Schiedsrichter konnte sich quasi aussuchen, welches Foul er pfiff. Zunächst wurde Luca Nürnberger im Strafraum von den Beinen geholt, direkt im Anschluss Julian Stelzner. Felix Tiffe, der etatmäßige Elferschütze war krank, somit übernahm Paul Würker die Verantwortung und traf sehr sicher zum 3:2 für PaBo.

Das Spiel hatte viel Kraft gekostet und die Gastgeber warfen in den Schlussminuten nochmal alles nach vorn. Insgesamt gab es 4 Minuten Nachspielzeit und diese hatten es in sich. Ein Freistoß von der Mittellinie kam hoch in den Strafraum, ein Gegenspieler wischte den Ball gefährlich mit dem Kopf, aber Florian Kollarczyk war zur Stelle und lenkte den Ball über die Latte. Es folgten drei Ecken in Folge für Pegau – wobei im Anschluss der letzten Ecke die wohl beste Möglichkeit der Heimelf im Spiel entstand. Der Ball wurde nicht konsequent genug geklärt und plötzlich kam ein Pegauer Angreifer ca. einen Meter vorm Tor zum Abschluss, doch “Kolle” war zur Stelle und rettete somit die drei Punkte.

Großes Lob an die komplette Mannschaft! Nach tollem Beginn und dem herben Rückschlag stand heute ein TEAM auf dem Platz, welches sich diesen Sieg im kompletten Mannschaftverbund absolut verdient hat. Natürlich widmen wir diesen Sieg unserem Abwehrchef Theo und das die Diagnose hoffentlich nicht zu schlimm ausfällt und er schnell wieder auf dem Platz stehen kann!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *