PaboNEWS

Interview mit Tim Fröhlich

Posted on Posted in Allgemein, PaBo News

Tim Fröhlich, der Senkrechtstarter unserer Ersten Mannschaft hat sich den Fragen des PaBo Media Teams gestellt.

tf7

Hallo Tim,
Frage: Wir gratulieren dir in erster Linie nachträglich zu deinem 18. Geburtstag, welcher gleichbedeutend mit der Spielgenehmigung im Herrenbereich ist! Besser hätte dein Pflichtspieldebüt nicht laufen können, 3 Punkte zum Auftakt und du konntest bereits nach zwei Minuten dein Team in Führung bringen – erzähl uns kurz wie du dein Tor sowie das erste Saisonspiel bei Victoria Leipzig gesehen hast!

Tim:
Vielen Dank für die Glückwünsche.
Natürlich liest es sich wie in einem Märchen. Zum Tor muss ich nicht viel sagen, 12 Meter vor dem Tor gibt es nur eins, rein das Ding. Das war dann schon ein geiles Gefühl, wenn die gesamte Mannschaft nach 2 Minuten zum jubeln kommt.
Das erste Saisonspiel ist doch immer eine Wundertüte, keiner weiß wo man steht. Unsere Saisonvorbereitung hat uns ein gutes Gefühl gegeben. Die erste Halbzeit haben wir mit viel Selbstvertrauen agiert und den Gegner dominiert. 2 – 3 Tore mehr und wir hätten uns gut getan um in der zweiten Halbzeit ruhiger spielen können. Am Ende stand hinten die „Null“ und wir haben die drei Punkte mit nach Panitzsch gebracht!

Frage: Du bist aktuell der jüngste Spieler in der Mannschaft und hast den Sprung in die Startelf geschafft, hast du damit gerechnet?

Tim:
Durch den Trainerwechsel im Sommer begann in der Vorbereitung natürlich ein neuer Kampf um die Positionen. Jeder Fussballer will auf dem Platz stehen und seinen Teil zum Erfolg beitragen. Ich finde es schön, dass der Trainer mir das Vertrauen schenkt und ich möchte dies mit guten Leistungen auf dem Platz zurückgeben.

Frage: Welche Ziele hast du dir persönlich gesteckt und was möchtest du mit der Mannschaft erreichen?

Antwort:
Persönlich möchte ich im Fussball verletzungsfrei bleiben und so schnell wie möglich den Aufstieg in die Stadtliga feiern. Privat steht meine Ausbildung im Vordergrund, die ich erfolgreich absolvieren will.

Frage: Neu-Coach Thomas Wedemann setzt viel auf die Jugend, wie ist dein Eindruck vom neuen Trainerteam nach der absolvierten Saisonvorbereitung?

Tim:
Das neue Trainerteam hat schon in der Saisonvorbereitung neue Reizpunkte gesetzt. Das Training wurde komplett umgekrempelt und die A-Jugend wird durch Thomas immer wieder mit gefördert. Das finde ich gut und erleichtert uns jungen Spielern den Sprung in den Herrenbereich. Wiederrum denke ich auch, dass die Erste Herren davon profitiert, da es dadurch zu eine höheren Trainingsbeteiligung kommt.

Frage: In der kommenden Saison wirst du ja auch weiterhin für die A-Jugend spielen, dort beginnt das “Projekt Landesklasse” – wie schätzt du die Lage dort ein – was könnt ihr als Aufsteiger in der neuen Liga für eine Rolle spielen?

Tim:
Wir sind ja sozusagen „Am See“ aufgestiegen. Durch den überraschenden Aufstieg müssen wir sehen wo wir stehen. Doch müssen wir uns auch eine Liga höher nicht verstecken. Wir haben uns Intern ehrgeiziges ein Ziel gesteckt und freue mich sehr auf diese Herausforderung.

Frage: Du hast nach der D-Jugend für 3 Jahre beim 1. FC Lok Leipzig gespielt – warum der Wechsel zurück zu PaBo?

Tim:
„Mehr als nur ein Dorfverein“, diese 5 Worte beantworten eigentlich die Frage. Dieses Gefühl mit seinen Freunden gemeinsam auf dem Platz zu stehen, dass hat mit bei Lok Leipzig gefehlt. Mein langjähriger Jugendtrainer Martin Tripke hat natürlich auch viel dazu beigetragen. Ich fühle mich hier wohl und möchte das mit guten Fussball bestätigen.

Frage: Die Leute die dich besser kennen wissen, dass du Kumpels hast, die Profiverträge bei beispielsweise dem 1.FC Magdeburg unterschrieben haben. Schaust du da nicht manchmal in den Spiegel und fragst dich warum es dann doch nur das Auswärtsspiel beim TSV Wahren geworden ist?

Tim:
Wenn ich in den Spiegel schaue stellt sich mir diese Frage nicht. Ich habe in der Vergangenheit für mich entschieden, die Angebote von höherklassigen Vereinen nicht wahrzunehmen. Mit dem Wechsel zu meinem Heimatverein Panitzsch/Borsdorf habe ich mich dann bewusst gegen einen möglichen Weg in eine Nachwuchsakademie entschieden. Wenn man die Nachwuchsarbeit verfolgt, wie wenige am Ende den Sprung in einen Profikader schaffen, muss man in einem Alter von 15/16 einen Entschluss treffen. Und bei mir war es jener eine Ausbildung zu machen und zu den Wurzeln zurückzukehren.
Natürlich kann man auch stolz auf die Kumpels sein, die es geschafft haben. Damit gehen auch viele Grüße nach Magdeburg!

Frage: Hier in Panitzsch bist du ja seit Sommer nicht nur als Spieler aktiv, zusammen mit A-Jugendspieler Theo Schölzel habt ihr eine unserer F-Jugendmannschaften übernommen. Erzähl uns kurz, wie es dazu gekommen ist und was eure Ziele für die erste Saison sind!

Tim:
Dazu kam es wie es kommen musste. Martin fragte mich ob ich Interesse daran habe. Mir macht der Umgang mit Kindern spaß. Das lässt sich im Verein natürlich keiner zweimal sagen und dann ging es recht zügig. Mit Theo spiele ich jetzt seit Jahren zusammen und ich denke wir können den Jungs das kleine Fußball 1×1 beibringen.
Im Fußball steht der Spaß doch im Vordergrund.

Und zu guter Letzt auch für dich einige obligatorische „schnelle Fragen“!

Frage: Dein Lieblingsverein?

Tim: VfL Borussia Mönchengladbach

Frage: Deine Lieblingsposition auf dem Platz?

Tim: Zentrales Mittelfeld

Frage: Hast du vor Spielen ein bestimmtes Ritual?

Tim: Vor dem Treffen gehe ich meist noch eine Runde mit meinem Hund, Kopfhörer auf und abschalten.

Frage: Tobias Strobl oder CR7 ?

Tim(Lachend): Natürlich Tobi Strobl #gutebesserung

Frage: Wer ist dein fußballerisches Vorbild?

Tim: Granit Xhaka

Frage: Was ist deine bisher schönste Fußball-Erinnerung mit PaBo?

Tim: Ein Tripple Turniergewinn (2 Hallenturniere + Hallenstadtmeister an einem Wochenende)

Frage: Was ist deine beste und welche deine schlechteste Eigenschaft?

Tim: Beste: Spielübersicht, Schlechteste: Meckereien

Frage: Ich spiele Fußball, weil…

Tim(singt): Fussball ist unser Leben…

Frage: Deine letzten Interview-Worte an die Leser?

Tim: Ich bedanke mich für das Interview und lade alle zum ersten Heimspiel am 19.08.2017 auf den Sportplatz nach Panitzsch ein.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *