Bildschirmfoto 2017-06-13 um 12.54.23

C-Jugend verliert das Cup Finale!

Posted on Posted in C-Jugend, Spielbericht

“Die Siege verleiten uns, den Blick für die Realität zu verlieren. Es sind die Niederlagen, die uns reifen lassen.”
Drei Tage nach der bitteren Final Niederlage, ist es Zeit für den Spielbericht des Sportbuzzers.

Dank einer starken zweiten Halbzeit haben sich die C-Junioren des SV Eintracht Leipzig-Süd den Pokal des Leipziger-Cups gesichert. Vor toller Kulisse – beide Teams wurden von reichlich Anhängern am Spielfeldrand nach vorne gepeitscht – dominierten die ELS-Kicker zwar weitestgehend das Geschehen, in Führung gingen allerdings die Außenseiter vom SV Panitzsch/Borsdorf. Nach einer ersten Annäherung der ELS-Jungs, war es kurze Zeit später die Nummer 10 der blaugelben Panitzscher, Aron Winkler, der im Nachschuss zum 1:0 vollenden konnte.
Die umkämpfte Partie spielte sich im ersten Durchgang hauptsächlich zwischen beiden Strafräumen ab. Eintracht Süd war zwar um Spielkontrolle bemüht, kam der gut stehenden Defensive des Gegners allerdings zunächst nicht bei. Die Panitzscher – ihrerseits Vize-Stadtmeister hinter dem Finalgegner – wehrten sich tapfer und suchten ihr Heil vornehmlich im Konterspiel. Besonders der pfeilschnelle Lucas-Justin Stelzner zeigte sich dabei auffällig, eine wirklich gefährliche Situation kam dabei allerdings nicht zu Stande. Kurz vorm Pausenpfiff forderten die Blau-Gelben samt Anhang lautstark einen Strafstoß, Schiedsrichter Tim Müller sah dies allerdings anders.

Nach dem Wechsel drückten die ELS-Kicker vehement auf den Ausgleichstreffer. Leo Siebeneichler vergab die erste hochkarätige Chance zunächst noch, wenig später machte er es besser. Nach tollem Solo von Felix Metzner veredelte er dessen Zuspiel per Flachschuss ins linke Eck. Die Panitzscher konnten sich nun kaum noch aus der Umklammerung befreien. Angriff um Angriff rollte auf den Kasten der Blau-Gelben zu, Schussmann Kurt Bley hatte ordentlich Arbeit zu verrichten.

Bei einem fulminanten Freistoß von Joel Hirsekorn aus rund 18 Metern war er dann allerdings machtlos. Unhaltbar zischte die Kugel zum hochverdienten 2:1-Führungstreffer in den rechten Winkel – ein klasse Treffer! Weitere teils klare Möglichkeiten zur vorzeitigen Entscheidung ließ die Eintracht teils kläglich liegen. Am Ende war’s jedoch egal. Die tapfer kämpfenden Panitzscher kamen zu keiner Möglichkeit mehr, so dass es bei einem verdienten 2:1 für den Favoriten blieb, der somit neben dem Stadtmeistertitel auch den Pokalsieg perfekt machen konnten.

Quelle: LVZ Sportbuzzer

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *