ajugend

A-Jugend beendet Hallensaison!

Posted on Posted in A-Jugend_1617, Spielbericht

Am vergangenen Samstag fand mit dem 2. Perfect – Car – Cup in Meerane das letzte Hallenturnier der diesjährigen Winterpause für den ältesten Panitzscher Nachwuchs an.

Da kurzfristig zwei Teams abgesagt hatten, wurde erneut im nicht so attraktiven Modus Jeder gegen Jeden gespielt. Im ersten Turnierspiel hatte es die Mannschaft vom Trainergespann Martin Tripke und Rene Reinicke mit dem Gastgeber SpG Meerane/Glauchau (Landesklasse West) zu tun. Viel lief noch nicht zusammen, logische Konsequenz eine klare 4:0 – Auftaktniederlage.

Weiter ging es gegen die SG Dresden-Striesen (Landesliga). Mit 10:1 setzten sie in ihrer ersten Partie ein Ausrufzeichen. PaBo lag schnell 2:0 zurück, steigerte sich allerdings von Minute zu Minute und kam zum verdienten Anschlusstreffer in Person von Tim Fröhlich. Mit neuem Mut war die Mannschaft dem Ausgleich richtig nah, die Megachance ergab sich dann auch. Würde es eine Steigerung von der sogenannten “100 %igen – Möglichkeit” geben, müsste ich sie jetzt nutzen. Es blieb also beim 2:1 und die Bestrafung folgte kurz darauf – Dresden traf zum dritten Mal – die Messen schienen gelesen und hinten raus wurde es bitter. Treu nach dem Motto “Jeder Schuss ein Treffer” stand es nach 12 Minuten 6:1 für die SG Dresden Striesen.

Gegen Rotation Leipzig (Landesliga) hielt man lange ordentlich dagegen, aber der Tag schien nicht der der Panitzscher zu werden. Vorn fehlte das Quäntchen Glück und individuelle Fehler führten in der Regel zu Gegentreffern. So wurde auch das 3. Spiel nicht gewonnen – Endstand: 0:3.

In Spiel 4 und 5 konnte der Hebel allerdings nochmal umgelegt werden und beide Partie wurden siegreich beendet. Ein 6:1 gegen den Post SV Dresden (Tore: 2x Tim Fröhlich, 1x Julian Stelzner, 1x Justin Stelzner, 1x Kurt-Thomas Kirstenpfad, 1x Marcel Hoheisel) folgte ein ebenso überzeugendes 5:2 gegen den SV Adelsberg (Tore: 2x Felix Tiffe, 2x Justin Stelzner, 1x Tim Fröhlich).

Platz 4 hieß das in der Endabrechnung und die Jungs waren nach dem Turnier selbst nicht zufrieden mit ihrer eigenen Leistung.

Damit wurde die Hallensaison beendet. Wir nahmen insgesamt an 7 Hallenturnieren teil. Einem Turniersieg (Hallencup FC Eilenburg) standen drei 3. Plätze (Hallencup Belgern, Hallenmeisterschaften, Tresenwaldcup) , zwei 4. Plätze (Hallencup Elbaue Torgau, Hallencup Meeraner SV) sowie einmal Platz 6 (Futsal-Cup SV Naunhof) gegenüber.

Insgesamt schossen wir 79 Tore und bekamen 73 Gegentreffer. Unser Kapitän Julian Stelzner (6 von 7 Turnieren gespielt) war dabei mit 21 Treffern bester Torschütze vom Team, gefolgt von Tim Fröhlich (5 von 7) mit 16 Toren und Paul Würker (5 von 7) mit 12 Treffern. Weiterhin erfolgreich waren Justin Stelzner (3 Turniere / 9 Tore), Felix Tiffe (5 Turniere / 8 Tore), Marcel Hoheisel (4 Turniere / 4 Tore), Lennard Hanusch (1 Turnier / 2 Tore), Lorenz Sitte (2 Turniere / 2 Tore), Kurt – Thomas Kirstenpfad (4 Turniere / 1 Tor), Steven Hoppe (3 Turniere / 1 Tor), Luca Nürnberger (2 Turniere / 1 Tor), Hannes Schröck (3 Turniere / 1 Tor) und Etienne Garbe (1 Turnier / 1 Tor).

Eingesetzt wurden außerdem Theo Schölzel (6 Turniere), Florian Kollarczyk (6 Turniere), Ronny Wüstemann (2 Turniere), Kristof Weiner (1 Turnier), Max Eberdt (1 Turnier) und Dominic Wald (1 Turnier).

Gleich dreimal hatten wir es mit der SG Rotation Leipzig (2 Niederlagen, 1 Sieg) und Ligakonkurrent Leipziger SC 1901 (2 Niederlagen, 1 Sieg) zu tun. Justin Stelzner wurde bei zwei Turnieren in ein “Allstar-Team” gewählt, Tim Fröhlich einmal. Julian Stelzner verpasste beim Turnier in Belgern die Torjägerkrone, im Neunmeterschießen musste er sich seinem Gegenüber geschlagen geben.

Es war eine durchwachsene Hallensaison mit Auf und Ab´s. Der Turniersieg beim Hallencup des FC Eilenburg hat gezeigt zu was die Mannschaft im Stande ist, wenn man in jedem Spiel an die Leistungsgrenze geht. Leider konnte dies in den anderen Turnieren nicht über die gesamte Zeit bestätigt werden, so dass die unkonstanten Leistungen während der einzelnen Turniere sicherlich der Hauptgrund waren, dass keine besseren Platzierungen erreicht wurden.

Nun gilt es den Fokus wieder voll und ganz auf die anstehende Rückrunde zu richten. Wir müssen sofort da sein und uns optimal darauf vorbereiten. Am ersten Märzwochenende ist die SG LVB zu Gast in Panitzsch, es folgt das Duell 1. gegen 2. bei Eintracht Süd, danach kommt der Dritte Leipziger SC zu uns nach Panitzsch. Nach dem Spiel in Zwenkau steht am 01.04.17 das Pokalviertelfinale gegen unseren langjährigen (Haupt)konkurrenten Eintracht Schkeuditz an.

 

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *